GENUSSFRAU.CH
So geniesst die Frau heute

Wild in allen Variationen

Wildgerichte Variationen

Wild gilt schon seit Jahrtausenden zu den Lebensmitteln, die besonders hochwertig sind. In den letzten Jahren haben zwar Tierschützer versucht, den Gourmet-Genuss in Abrede zu stellen und versuchten den Jägern Tierquälerei zu unterstellen, aber diese Vorwürfe sind haltlos. Lassen Sie sich daher den Genuss der hochwertigen Lebensmittel nicht ausreden.

Ausgewogene Ernährung mit hochwertigem Fleisch

Fleisch von Wildtieren ist besonders hochwertig. Die Tiere leben artgerecht, haben ausreichend viel Bewegung und ernähren sich gesund. Aufgrund ihres Lebens in freier Wildbahn kommen die Wildtiere weder mit Antibiotika noch mit Masthilfen in Berührung. Gesünder kann ein Lebensmittel in der heutigen Zeit kaum sein. Aufgrund der artgerechten Ernährung und der vielen Bewegung der Wildtiere ist das Fleisch fettarm und zart. Rehe, Fasane und Wildschweine leben in natürlichen Strukturen, zumeist fernab der Städte. Kaufen Sie Ihr Gourmet-Fleisch bei dem Jäger Ihres Vertrauens, dann wissen Sie auch, in welchen Revieren die Tiere aufgewachsen sind.

Aufgrund der einzigartigen Fleischqualitäten haben sich einige Metzger auf die Verarbeitung von Wildfleisch spezialisiert. Sie können fettarme Hirschsalami, Wildschweinschinken und sogar Wildschweinwürste kaufen. Die Rezepturen sind so fein, dass Sie den etwas strengen Wildgeschmack nicht übermässig stark schmecken. Am besten werden Wildgerichte nach traditionellen Rezepten zubereitet. In früheren Zeiten, als noch mehr Wild verzehrt wurde, entwickelten sich Rezepte, die nicht nur schmackhaft, sondern auch gesund waren.

Wildschwein zum Grillen

Immer öfter bieten Metzger Wildschwein zum Grillen an. Sollten Sie auf gesunde und fettarme Ernährung grossen Wert legen, werden Sie sich sicher denken, dass diese Angebote besonders verlockend sind. Passen Sie aber auf, dass Grillfleisch aus Wildschweinfleisch nicht zu einer Enttäuschung wird. Wildschweinfleisch enthält kaum Fett, daher wird es schnell trocken und faserig, wenn Sie das Fleisch grillen. Der Gourmet-Genuss bleibt schnell auf der Strecke, wenn das Grillfleisch nicht so zart wird, wie Sie es erwarten. Verarbeiten Sie daher das Lebensmittel eher traditionell als zarten Braten.

Wildfleisch sollte gebeizt werden

Sie bereiten Wildfleisch besonders hochwertig zu, wenn Sie es vor der Verwendung mindestens 24 Stunden in einer speziellen Beize einlegen. Die Beize kann mit Milch, Buttermilch und Rotwein zubereitet werden. Durch das Einlegen des Fleisches in die Beize wird das Fleisch nicht nur zarter, sondern auch geschmacklich abgerundet. Der strenge Wildgeschmack geht in die Beize über, sodass das Wildfleisch nach dem Garen angenehm mild schmeckt, ohne dass Sie ganz auf den gewünschten Wildgeschmack verzichten müssen.

Die besondere Art der Saucenzubereitung

Zu einem Wildgericht gehört immer eine passende Wildsauce. Bei der Zubereitung der Saucen finden zumeist Preiselbeeren oder Johannisbeeren Verwendung. Die süssfruchtige Note in der Sauce passt zu Wildschwein-, Reh-, Wildenten- und Fasanengerichte. Als Beilage können Sie fast immer Rotkraut mit dem ausgewählten Wildfleisch kombinieren, mit Klössen oder frischen Spätzle. Mit ein wenig Geschick können Sie nicht nur köstliche Wildbraten zubereiten oder zubereiten lassen, sondern auch Wildsuppen und Pasteten.

Aufgrund der saisonal beschränkten Jagdzeiten ist nicht jede Wildart das ganze Jahr über beim Metzger erhältlich. Kaufen Sie daher Wildfleisch auf Vorrat ein, wenn Sie gerne Wild essen. Lassen Sie sich die Einkäufe vom Metzger portionieren, damit Sie Ihren Vorrat einfach und übersichtlich einfrieren können. Vergessen Sie nicht auf eine gut lesbare Beschriftung der Verpackungen, mit Inhaltsangabe und Einfrierdatum.

Bildquelle: Tim Reckmann  / pixelio.de

GENUSSFRAU.CH
So geniesst die Frau heute
FB genussfrauGoogle genussfrauTwitter genussfrauRSS geussfrauMail genussfrau