GENUSSFRAU.CH
So geniesst die Frau heute

Hot Stone Massage

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn

Stein Massage

Leiden Sie öfter unter unangenehmen Verspannungen und suchen immer nach einer Massage, die Ihnen die gewünschte Linderung bringt? Haben Sie schon einmal an eine Hot-Stone Massage gedacht? Die Massage mit heissen Basaltsteinen ist eine sehr traditionelle Art, die in verschiedenen Regionen der Welt angewendet wird. Wo letztendlich der Ursprung ist, kann nicht mit Sicherheit gesagt werden, da Forscher der Meinung sind, dass die Einwohner verschiedenster Erdteile fast zeitgleich diese Massagetechnik entwickelt haben.

Wird wird eine Hot-Stone Massage durchgeführt?

Damit eine Hot-Stone Massage die gewünschte entspannende Wirkung hat, werden Basaltsteine mithilfe von heissem Wasser auf 60 Grad erhitzt. Keine Angst, wenn die Steine auf und unter den Körper gelegt werden, sind sie maximal 58 Grad Celsius heiss. Die erhitzten Steine werden nicht nur auf und unter den Körper gelegt, sondern auch für die Massage verwendet. Damit es nicht zu Verbrennungen kommt, werden die heissen Basaltsteine immer wieder versetzt. Während der Massage werden Verspannungen und Verhärtungen ganz bewusst mit den Steinen massiert und behandelt. Basaltsteine in unterschiedlichen Grössen und mit unterschiedlichem Gewicht werden erhitzt, damit immer die passenden Steine für die verschiedenen Körperzonen vorhanden sind.

Worauf Sie achten sollten

Schon vor Buchung Ihrer ersten Hot-Stone Massage sollten Sie sich über die fachliche Kompetenz des Masseurs informieren. Ausgebildete Physiotherapeuten sind die beste Wahl. Bei der Hot-Stone Massage handelt es sich nicht nur um eine einfache Wellnessanwendung, die Ihr Wohlbefinden steigern soll, sie wirkt auch heilend und regenerierend. Eine derartige Massage kann aber nicht nur Scherzen lindern und Verspannungen lösen, sie kann auch körperlichen Schaden anrichten, wenn sie nicht fachkundig ausgeführt wird. Werden die heissen Steine zu lange auf einer Körperstelle belassen, kann es tatsächlich zu Brandblasen kommen. Aus diesem Grund sollten Sie sich vor der Behandlung versichern, dass Sie sich wirklich einem Fachmann anvertrauen.

Die Wärme der Steine wirkt direkt auf die verspannten Muskeln. Diese werden bis in die Tiefe erwärmt und lassen sich daher besser massieren. Ein fachkundiger Masseur weiss genau, wie die Temperatur der Steine sein muss, damit sie direkt auf die Haut gelegt werden können. Zwischen den richtig heissen Steinen und der Haut wird ein Handtuch gelegt, damit die Wärme ein wenig isoliert wird. Während der Massage wird ganz bewusst mit den unterschiedlich temperierten Steinen massiert. Es wird nicht nur Druck ausgeübt, sondern somit auch eine thermische Therapie angewendet. Das Zusammenspiel muss perfekt aufeinander abgestimmt sein, damit die Massage die gewünschte Wirkung erzielt.

Herz und Kreislauf werden geschont

Anders als in der Sauna werden nur bestimmte Körperbereiche erwärmt. Hierbei steigert sich ebenfalls der Lymphfluss, der für eine Entspannung der verspannten Muskeln sorgt. Allerdings werden Herz und Kreislauf geschont, weil der Organismus nicht im Gesamten erhitzt wird. Sie brauchen daher nicht zu befürchten, dass Ihnen aufgrund der Hitze schwindlig wird. Sollten Sie unter Bluthochdruck leiden, wäre es ratsam Ihren Arzt zu fragen, ob die Massage Probleme bereiten könnte. Krankenkassen tragen die Kosten für eine Hot-Stone-Massage in der Regel nicht, obwohl sie traditionell bewährt ist und Linderung oder Heilung verspricht. Während der Massage kommen nicht nur heisse Steine zur Anwendung, je nach Beschwerden können zugleich Kältereize eingesetzt werden.

Bildquelle: DarkoStojanovic / pixabay.com

Submit to DeliciousSubmit to DiggSubmit to FacebookSubmit to Google PlusSubmit to StumbleuponSubmit to TechnoratiSubmit to TwitterSubmit to LinkedIn